http://www.immopoint-karlsruhe.de

Haus- & Grundstücksvermittlung Reiser & Häge GbR
Waldring 3 - 76337 Waldbronn

Fachbüro für Vermietung und Verkauf von Immobilien. Ihr Immobilienmakler im Raum Karlsruhe wie z.B. :

Durlach, Bergwald, Durlach Aue, Batzenhof, Grötzingen, Hagsfeld, Hohenwettersbach, Oststadt, Rintheim, Stupferich, Thomashof, Palmbach, Wolfahrtsweier

Bei uns finden Sie eine neue Wohnung, ein Einfamilienhaus zum kaufen oder mieten, ein Apartment, Pension bzw. Wohnung zur Anmietung auf Zeit, einen Bauplatz für Ihr Traumhaus, ein Favorit Massivhaus für Ihr Baugrundstück oder ein Gewerbeobjekt für Ihre Firma.

Eine Immobilie ist eine Investition fürs Leben. Unabhängig davon, ob Sie an Kauf oder Verkauf denken oder ob Sie mieten oder vermieten wollen. Dabei werden viele Fragen auftreten. Gut zu wissen, dass Sie sich auf einen Immobilienmakler Spezialisten verlassen können, der Probleme erkennt, noch bevor sie auftreten. Unsere Immobilienmakler beraten Sie professionell und persönlich in allen Themen rund um die Immobilie.

Sie möchten eine Immobilie kaufen oder mieten? Dann sind wir der richtige Immobilienmakler für Ihren Hauskauf, Wohnungskauf, Haus-Anmietung, Wohnungs-Anmietung ( auch Wohnen auf Zeit ), Gewerbekauf, Gewerbe-Anmietung, Bauplatzkauf !

Unsere Immobilienangebote werden täglich aktualisiert und ein erneuter Besuch unserer Website http://www.immopoint-karlsruhe.de lohnt sich allemal.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten? Dann sind wir der richtige Immobilienmakler für Ihren Hausverkauf, Wohnungsverkauf, Hausvermietung, Wohnungsvermietung ( auch Wohnen auf Zeit ), Gewerbeverkauf, Gewerbevermietung, Bauplatzverkauf !

Gut beraten ist bei Immobiliengeschäften, wer einem leistungsfähigen Makler einen Alleinauftrag erteilt. „Damit verpflichtet er den Immobilienmakler für die Vertragslaufzeit zu intensiven Bemühungen, um den gewünschten Kauf oder Verkauf zu einem guten Abschluss zu bringen“. Zu den Aktivitäten des Immobilienmaklers zähle etwa, dass er auf eigene Kosten angemessene Werbemaßnahmen durchführt. Im Gegenzug verzichte der Auftraggeber darauf, andere Immobilienmakler oder Dritte einzuschalten. Der Makler stelle bei einem Alleinauftrag sein ganzes Fachwissen, seine Verbindungen und seine Marktkenntnisse sowie seine Kenntnis der kompletten Abwicklungsmodalitäten eines Immobiliengeschäfts in den Dienst seines Kunden. „Der Verkäufer braucht keine Heerschar von Immobilienmakler. Er braucht vielmehr einen verantwortlich agierenden und professionell arbeitenden Immobilienmakler, der Herr der gesamten Verkaufsaktivitäten ist“.

Profitieren Sie nicht nur von unserer jahrelangen Immobilien Erfahrung als Immobilienmakler, unserem großen Kundenstamm, sondern auch von unserem Online-Service. Wir bewerben professionell Ihr Mehrfamilienhaus, Einfamilienhaus, Eigentumswohnung, Baugrundstück, Gewerbeobjekt, Appartement, Privatzimmer, Monteurwohnung, Monteurzimmer, Ferienwohnung, Pension oder Hotel im Internet – 24 Stunden, Tag für Tag, weltweit.

Wir:

• bewerten Ihre Immobilie kostenlos und unverbindlich
• bereiten Ihre Immobilie professionell auf
• stellen einen Energiepass für Ihre Immobilie aus
• finden für Ihre Immobilie Konzepte und Lösungen
• bieten Ihre Immobilie unseren Kauf- und Mietinteressenten an
• bewerben Ihre Immobilie professionell im Internet
• finden für Ihre Immobilie seriöse und solvente Käufer und Mieter
• erstellen für Sie den Mietvertrag (Haus und Grund) für Ihre Immobilie
• wickeln den Verkauf bzw. die Vermietung Ihrer Immobilie erfolgreich für Sie ab
• sind auch über die Vermittlung Ihrer Immobilie hinaus Ihr Ansprechpartner

Unser Immobilienbüro verfügt über ein breites Spektrum an Mietinteressenten, sowie Kaufinteressenten vom Studenten über den gehobenen Mittelstand, Angestellten, Pharmareferenten, Ingenieure, Ärzte, Geschäftsführer bis hin zu Vorständen, Unternehmern und Sportler. Ferner arbeiten wir mit ausgewählten Relocation Servicen zusammen und bedienen somit auch internationale Kunden, die im Raum Pforzheim Immobilien zum Kauf oder zur Miete suchen.

Durch unsere Mitgliedschaft beim RDM – Ring deutscher Makler, IVD – Immobilienverband Deutschland, IBW – Immobilienbörse Baden-Württemberg, sowie der Kooperationsbörse Südwest stehen uns erstklassige Geschäftskontakte mit anderen Immobilienmakler zur Verfügung, die für eine professionelle Vermarktung von Immobilien unerlässlich geworden sind.

Über unsere Kooperationspartner, wie z.B. die Dresdner Bank, merkur Finanzconsulting oder die FIBA Immohyp können wir unseren Kaufinteressenten günstige Immobilien und Baufinanzierungen anbieten.

Über unsere Bauträger Kooperationspartner können wir unseren Kunden auch Neubauhäuser in einer Topqualität schlüsselfertig oder als Ausbauhaus anbieten wie z.B: Favorit Massivhäuser, Niedrigenergie Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften, Reihenhäuser, Bungalows etc.

Finanzierung:

Unsere Kooperationspartner für den Bereich Finanzierungen können Ihnen günstige Immobilien- und Baufinanzierungen, Bauspardarlehen, sowie Anschaffungskredite anbieten. Sie können sich auf unserer Internetseite über die aktuellen Zinskonditionen informieren, oder den Ansprechpartner Ihrer Wahl für einen persönlichen Beratungstermin direkt kontaktieren.

Versicherung:

Unsere Kooperationspartner im Bereich Versicherungen können Ihnen günstige Gebäudeversicherungen, Hausratversicherungen, Leitungswasserversicherungen, Bauherren-Haftpflichtversicherungen, Tierhalter-Haftpflichtversicherungen u.s.w. anbieten. Sie können sich auf unserer Internetseite über Ihre benötigten Hausversicherungen informieren, oder den Ansprechpartner Ihrer Wahl für einen persönlichen Beratungstermin direkt kontaktieren.

Hausverwaltung:

Immobilien sind heute oft ein wesentlicher Baustein des privaten oder unternehmerischen Vermögens-Portfolios. Sie unterliegen deshalb immer stärker einer betriebswirtschaftlichen Betrachtung und sind - gleichwohl - keine Finanzanlage wie jede andere. Deshalb arbeiten wir nur mit erfahrenen und seriösen Haus- und Immobilienverwaltern zusammen, die Ihre Bestands- bzw. Neubauimmobilie professionell, zuverlässig und kostengünstig verwalten können. Sie können sich auf unserer Internetseite über die Dienstleistung der Hausverwaltungen informieren, oder den Ansprechpartner Ihrer Wahl für einen persönlichen Beratungstermin direkt kontaktieren.

Handwerker Service:

Durch unsere jahrelange Immobilienerfahrung konnten wir feststellen, dass beim Verkauf bzw. der Vermietung von Immobilien ein zusätzlicher Service für unsere Kunden unerlässlich geworden ist. Deshalb arbeiten wir mit hervorragenden Handwerksbetrieben und Dienstleistern aus dem Umkreis zusammen, die anfallende Umbau-, Renovierungsarbeiten sowie Neu-Installationen schnellstmöglich und kostengünstig ausführen können.

Umzug Service:

Für Ihren anstehenden Umzug können wir Ihnen nachstehende Dienstleister im Bereich Komplettumzüge, Einlagerungen, Mietfahrzeuge, Umzugsmaterial, sowie Möbel- und Küchenaufbau empfehlen. Sie können sich auf unserer Internetseite über die Dienstleistungen der verschiedenen Firmen informieren, oder den Ansprechpartner Ihrer Wahl direkt kontaktieren.

Unsere Homepage www.immopoint-karlsruhe.de ist erreichbar über:


Unsere Homepage www.immopoint-karlsruhe.de ist erreichbar über unsere Sub-Domainseiten:

Unsere aktuellen Immobilien Angebote finden Sie auch auf unseren zusätzlichen Internetplattformen:

Informationen über Durlach

1196 weilte Konrad, Herzog von Schwaben und Bruder des Kaisers Heinrich VI., auf seinem Kriegszug gegen die Zähringer 'in quodam oppido Durlaich', wo er - 'ein wollüstiger Mann und dem Hurenleben gänzlich ergeben' - eine Frau schänden wollte. Jedoch wurde er von ihr oder ihrem Ehemann verletzt, so daß er wenig später starb. Dieses Ereignis brachte Durlach erstmals mit der Bezeichnung Stadt in die Geschichtsschreibung. Es gibt keine uns überlieferte Urkunde, in der Durlach die Stadtrechte verliehen wurden, so daß wir auf die Überlieferung dieser Begebenheit angewiesen sind, um zu wissen, daß Durlach im Jahr 1196 schon eine Stadt war. Durlach wurde wahrscheinlich von Grötzingen aus gegründet, auf dessen Gemarkung ursprünglich auch die Burg lag, von der heute noch der Turm auf dem Turmberg zeugt. Zur Zeit seiner Stadtwerdung war Durlach stauffisches Eigentum, das erst 1219 in den Besitz der Markgrafen von Baden kam.
Seine Bewohner genossen die Rechte und Privilegien von Stadtbürgern, die eine eigene Verwaltung und Gerichtsbarkeit hatten. Eine Quelle aus dem Jahr 1495 nennt 'Schulthaiß, Burgermaister, Geriecht und Radt der Statt', deren Bürger 1536 ihre überkommenen Rechte in einem Buch festhielten. Zu dieser Zeit blühte das in Zünften organisierte Handwerk, zumal die Stadt seit 1418 das Recht hatte, zwei Jahrmärkte zu halten, und sich so zu einem Handelszentrum entwickelte. Es gab drei Mühlen, zahlreiche Gastwirtschaften und Brauereien und eine Apotheke.
Darüberhinaus war Durlach seit dem 14. Jahrhundert Sitz des Vogtes, später Oberamtmannes, und bildete so das Verwaltungszentrum für die umliegenden Dörfer und Ortschaften, darunter auch das 1110 erstmals urkundlich erwähnte Dorf Aue. Doch die eigentliche Blütezeit stand noch bevor, sie erreichte mit Markgraf Karl II. die Stadt, als dieser 1565 seine Residenz von Pforzheim nach Durlach verlegte. Nun wurden die Stadtbefestigungsanlagen erneuert und ausgebaut, von denen neben Stadtmauerresten vor allem noch das Basler Tor steht, heute das einzige Stadttor auf Karlsruher Stadtgebiet. Vor allem aber ließ Markgraf Karl II. das kleine Jagdschloß zur Karlsburg ausbauen, die durch ihn und seine Nachfolger zu einem Renaissanceschloß wurde, das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt war. Da die Stadt mit der Residenzverlegung wuchs, überlieferten die Durlacher die Geschichte, der Markgraf habe seine Bauleute aus einer Tasche, die er bei sich trug, eigenhändig bezahlt, und nennen ihn liebevoll "Karle mit der Tasch". Die Ritterfigur, deren Kopie heute den Rathausbalkon schmückt und deren Original im Pfinzgaumuseum zu besichtigen ist, stand ehemals auf dem 1862 abgerissenen steinernen Marktplatzbrunnen und ist für die Durlacher eine Darstellung eben des Markgrafen Karl II.
Mit dem Landesherren kamen zahlreiche Diener und Beamte in die Stadt, für die Wohnraum gefunden werden mußte und die neues Leben und neuen Wohlstand in die Stadtmauern brachten. Darüber hinaus hatte sich Karl II. schon 1556 der Reformation angeschlossen, was bedeutete, daß auch alle seine Untertanen protestantisch werden mußten. Die 1255 erstmals erwähnte Stadtkirche wurde evangelisch, und erst seit dem 18. Jahrhundert konnten sich wieder Katholiken in Durlach niederlassen. Ihre Kirche St. Peter und Paul stammt daher aus den Jahren 1898 bis 1900.
Wie alle Anhänger der neuen protestantischen Glaubensrichtung setzten sich die Markgrafen von Baden-Durlach für eine Verbesserung des Bildungs- und Schulwesens ein. In Durlach wurde 1583 das Gymnasium illustre gegründet und 1586 durch Markgraf Ernst Friedrich feierlich eröffnet. Nun lernten hier Jungen und junge Männer neben der Theologie Latein und Griechisch, Rhetorik und Philosophie, Naturlehre und Naturgeschichte. Mittwoch nachmittags fanden regelmäßig sogenannte 'exercitationes disputatoriae', Disputierübungen in lateinischer Sprache, statt, die jeder Professor zweimal jährlich absolvieren mußte. Bald schon genoß das Durlacher Gymnasium einen hervorragenden Ruf und erreichte fast das Niveau einer Universität.
Der dreißigjährige Krieg beendete auch in Durlach die allgemeine wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit und brachte Not und Elend, von denen sich die Stadt nach Kriegsende 1648 langsam erholte. Aber das Glück währte nicht lange, im August 1689 brannten die Truppen des französischen Königs Ludwig XIV. Durlach im Zuge des pfälzischen Erbfolgekrieges bis auf die Grundmauern nieder. Damit ereilte die Stadt das Ende ihrer glanzvollen Zeiten. Der Wiederaufbau ging nur zögerlich voran, zumal die Baupläne des nach Basel geflüchteten Landesherren auf sich warten ließen. Dieser wollte der Stadt ein neues, modernes Aussehen geben und verbot den Durlachern, die mit 'einem unregulierten Bauwesen' begonnen hatten, vor Fertigstellung der für alle verpflichtenden Bauordnung neue Häuser zu errichten. Das führte zu zahlreichen Konflikten. Auch das Vorhaben, die Karlsburg nach Plänen des Italieners Domenico Egidio Rossi als mehrflügelige große Anlage wieder zu errichten, konnte nur in Ansätzen realisiert werden. Allein zwei Flügel unter Einbeziehung des vom Brand verschonten Prinzessenbaus wurden errichtet, der Weiterbau fand sein endgültiges Ende mit Markgraf Karl Wilhelm, der 1715 beschloß, seine Residenz in den Hardtwald zu verlegen und Karlsruhe zu gründen. In dem unbebauten Gelände hatte er mehr Platz, ein Schloß nach seinem Geschmack errichten zu lassen. Zudem genossen die Einwohner der neuen Stadt lange Zeit nicht die überkommenen Rechte der Durlacher, deren Bürgerstolz es wohl auch gewesen sein mag, der den absolutistischen Herrscher aus den Mauern der Stadt vertrieb. Für die Durlacher jedoch war dies ein harter Schlag. Sie blieben zurück mit einer nicht fertiggestellten Karlsburg, die heute ein Kultur- und Vereinszentrum ist. Manche Durlacher Söhne gingen in die neue Stadt, unter deren Einwohnerschaft sie anfangs eine große Rolle spielten. Auch die höfischen Diener und Beamten verließen das erst halb aufgebaute Durlach, um in der neuen Residenz zu leben. Die Verwaltungsstellen wurden in die Stadt im Hardtwald verlegt, 1724 folgte das Gymnasium, in Durlach verblieb nur ein Pädagogium.

Weiterlesen auf http://www.karlsruhe.de/Stadtteile/Durlach